Catch Wrestling - CATCH AS / CATCH CAN


Als Fan unorthodoxer Techniken, ist Catch Wrestling genau das Richtige. Hier geht es um Techniken, die man nicht erwartet und die in ihrer korrekten Ausführung den Gegner in eine absolut aussichtslose Situation bringen.

 

Die Verletzungen, die dabei entstehen können, sind in der Kampfsportszene regelrecht gefürchtet. Weltweit gibt es nur noch einen kleinen Kreis von Trainern, die diese Techniken unterrichten.

 

Kristijan Simeunovic ist der Experte in Deutschland. Er bereist seit 24 Jahren sämtliche Kontinente und lernt bei verschiedenen Kampfsportgrößen (Gene le Bell, Gokor Chivichyan, Erik Paulson, Krisslatskevich).

 

Seine Mission: Die längst verloren geglaubten Submission - Techniken wieder zu bringen.

 

Er ist Mitglied der ISWA (International Submission Wrestling Alliance) und der einzige Vertreter in Deutschland.

 

Stile wie: Russian Sambo, BJJ, Grappling, Catch Wrestling und Submission Fighting gehören zu seinem Portfolio.



Geschichte

Die Wurzeln des Catch Wrestling liegen im englischen Lancashire, wo sich bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts ein besonders aggressiver Ringkampf-Stil mit dem Schwerpunkt auf Bodenkampf und Aufgabegriffe entwickelte. Britische Immigranten brachten das "Lancashire Wrestling" und andere lokale Ringkampf-Traditionen in die USA, wo die Catch Wrestler zu Beginn des 20. Jahrhunderts vor allem als Jahrmarkt-Attraktionen antraten. Die Kämpfe waren jedoch authentisch und in ihrem Verlauf und Ausgang nicht abgesprochen.

unser Headcoach Flo und Kristijan "Die Krake" Simeunovic. CACC

Catch HEUTE

Durch die Verbreitung von Mixed Martial Arts - Wettkämpfen und dem damit einhergehenden Popularitätsschub für Grappling - Disziplinen seit Ende des 20. Jahrhunderts erlebt auch das traditionelle Catch Wrestling eine gewisse Renaissance. Bekannte MMA-Kämpfer wie Josh Barnett und Randy Couture und vor allem Kazushi Sakuraba wandten erfolgreich Techniken aus dem Arsenal des Catch Wrestling an.